Hameln, 09.06.2018

Baum droht auf Haus zu stürzen

Am Samstag, den 09.06. unterstützen der Fachberater und die beiden Bergungsgruppen des THW-Hameln die hauptamtliche Wachbereitschaft der Feuerwehr Hameln bei einem etwas kniffligen Einsatz. Es drohte ein bereits angesägter ca. 18 m hoher Baum auf ein Haus zu stürzen.

Die Alarmierung der Bergungsgruppen erfolgte schon nach kurzer Beratung des Einsatzleiters der Feuerwehr mit dem Fachberater des THW. Denn der Baum war bereits angesägt, das heißt das Fallkerbdach und der Fällschnitt waren bereits angelegt und der Baum drohte entgegen der Fallrichtung (Rückhänger) auf ein Wohnhaus zu stürzen. Glücklicherweise war die Bruchleiste noch zu mehr als 2/3 vorhanden. 

Da eine Drehleiter nicht in Stellung gebracht werden konnte, wurde von den Feuerwehrkräften eine dreiteilige Schiebeleiter mit Stützen aufgerichtet und eine Rundschlinge mit dem Drahtseil, einer Seilwinde, in ca. 10 m Höhe, an dem Baum angebracht. Mittels einer 5 Tonnen Seilwinde des bereits in Position rangierten Gerätkraftwagen der THW Bergungsgruppe, ließ sich der Baum in eine unkritische Fallrichtung ziehen und somit gefahrlos niederlegen.

Die Einsatzabsicherung wurde von Helfern mit einem Fahrzeug (RTW) des DRK-Kreisverbands Weserbergland übernommen.

Bei diesem Einsatz zeigte sich wiederholt die erfolgreiche Gefahrenabwehr, aufgrund guter Zusammenarbeit mehrerer Einsatzorganisationen.

Text / Bilder: A. Weiher

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: